Die organisatorische Revolution

Umbrüche in der Arbeitswelt - Ursachen, Auswirkungen und arbeitspolitische Antworten
11,10 EUR
inkl. MwSt
Lieferzeit 2-4 Werktage
  • Verlag: VSA
  • 12.11.2013
  • Buch
  • 110 Seiten
  • Paperback
  • ISBN: 978-3-89965-570-4
»Die Arbeitnehmer heute sind flexibel, mobil und ständig erreichbar. Sie arbeiten hochmotiviert, projektbezogen, übernehmen mehr Verantwortung für ihr Unternehmen, als sie müssten – und brechen eines Tages zusammen.«
(AOK-Fehlzeiten-Report 2012)

Die zunehmende Verlagerung von unternehmerischer Verantwortung auf Arbeitnehmer ist eine Folge neuer Organisations- und Steuerungsformen in den Unternehmen. Sie sind der Kern eines radikalen Wandels der Arbeitswelt in den letzten zwei Jahrzehnten. Die Beschäftigten sollen selbständig auf ständig restriktivere Konkurrenzbedingungen und vom Management vorgegebene Erfolgsmaßstäbe reagieren (»Indirekte Steuerung«).

Die Auswirkungen dieser organisatorischen Revolution sind ambivalent: Die Freiheit in der Arbeit ist angesichts flacherer Hierarchien und höherer Eigenverantwortung gestiegen. Sie führten jedoch zu mehr Arbeitsdruck und Arbeitsleid. Gleichzeitig laufen traditionelle Formen, sich interessenpolitisch gegen Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen zu wehren, ins Leere. Die Beschäftigten geraten in eine Lage, in der sie, um ihre Arbeitsanforderungen zu erfüllen, von sich aus auf ihnen zustehende Rechte verzichten. Deswegen gilt es, neue Ansatzpunkte arbeitspolitischer Reformperspektiven zu entwickeln. Auf der Unternehmensebene steht dabei das »Verhältnis von Gesundheit und Leistung« im Fokus. Zudem soll ein neues Verhältnis von individueller Interessenwahrnehmung und kollektiver Interessenvertretung erprobt werden. Das entscheidende politische Prinzip ist das der direkten Partizipation.

Notwendige Voraussetzung dafür ist eine Revitalisierung staatlicher Arbeitspolitik. An Beispielen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, der Mitbestimmung und der sozialpolitischen Absicherung kann gezeigt werden, dass es ohne die »Hebelwirkung« staatlicher Interventionen schwierig wird, partizipative Prozesse nicht nur anzustoßen, sondern auch institutionell abzusichern und auf Dauer zu stellen.

Dieter Sauer ist Sozialforscher am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) München.

Paperback, 110 Seiten
VSA, November 2013
ISBN 978-3-89965-570-4
Dieter Sauer ist Sozialforscher am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) München.
Alle.
Bücher.
Bestellbar.

Bei uns können Sie alle Bücher bestellen, die im "Verzeichnis aller lieferbaren Bücher" (VLB) gelistet sind. Egal ob Ratgeber, Kochbuch oder Krimi - bestellen Sie diese bei uns versandkostenfrei in ganz Österreich.

Dazu suchen Sie einfach nach der ISBN des gewünschten Werkes und folgen den geschilderten Schritten.

Zur Suche